Evangelisch-Lutherische

Kirchengemeinde Fischbeck

 

Aus dem Leben der Gemeinde:

Wir geben Ihnen hier Informationen über Aktivitäten und was sonst noch in der Gemeinde "läuft".
Auch die Arbeit des Kirchenvorstandes hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf unser Gemeindeleben. Informieren Sie sich:

Küster Herr Knuhr

Ein gebürtiger Fischbecker, der lange im Posaunenchor mitgespielt hat und beim Umbau des Gemeindehauses 1986 tatkräftig mitgeholfen hat, ist seit dem 1.2.2017 unser neuer Küster.
Er musste lernen, wo die Abendmahlsgeräte stehen, wie die Liedtafeln zu beschriften sind… unzählige Handgriffe und Abläufe musste er sich aneignen.
Wir freuen uns über den neuen Mitarbeiter und wünschen ihm Gottes Segen für sein Tun.

 

 

Kirchenkaffee

Raus aus dem Alltag
Runter kommen
Sich besinnen
Gemeinschaft erleben

Wir würden gerne unser tolles Kirchenkaffee-Team vergrößern, um nicht nur an den Sonntagen nach dem Gottesdienst Kaffee, sondern auch an den Samstag-Abend-Gottesdiensten Wein und Wasser auszuschenken.Haben Sie Lust und Zeit, alle 8-12 Wochen für etwa 1,5 Stunden bei uns mitzuhelfen?
Dann melden Sie sich gerne bei mir im Pfarrbüro unter 8580.
Wir freuen uns auf Sie!
Herzliche Grüße                                                       Heike Knade

 

 

 

Nach oben

Gottesdienst am Samstag

Womöglich wissen viele Gemeindeglieder nicht, wie vielfältig und abwechslungsreich die Gottesdienste bei uns sind. Natürlich feiern wir zum Beispiel am Heiligabend, am Volkstrauertag oder am Ewigkeitssonntag in traditioneller Form. Aber an den normalen Sonntagen ist viel Abwechslung. Da kommt moderne Musik vor und ein anderes Mal klassische Kammermusik, Predigt im Dialog oder in Form von Bildbetrachtung, Gebete und Eindrücke von Teamern oder anderen Beteiligten.
In unserer Gemeinde wird auf die traditionelle Form viel Wert gelegt, und die Stiftskirche ist ein großartiger Ort, um darin zu feiern. Die Orgel ist ein Schatz, der aus dieser Form des Gottesdienstes nicht wegzudenken ist. Zu unserem großen Glück haben wir mit Martin Requardt einen Kantor, der diese Orgel hervorragend zu spielen weiß.
Was die Christen seit bald zweitausend Jahren feiern, wollen wir nicht abschaffen. Auch sollen die Konfirmanden diese Traditionen kennenlernen. Innerhalb dieser Form singen und spielen wir aber auch moderne Lieder und verwenden abwechslungsreiche Formen der Verkündigung.
Darüber hinaus möchte der Kirchenvorstand aber neue Formen noch weiter stärken. Dazu wird an jedem ersten Wochenende eines Monats (mit wenigen Ausnahmen) der Gottesdienst am Samstag um 18 Uhr gefeiert.
Wir feiern diese Gottesdienste bewusst im Gemeindesaal, um schon mit dem Ort eine andere Atmosphäre zu schaffen als in der Stiftskirche. Die Nähe des Liturgen zur Gemeinde prägt diese Gottesdienste. Auf selber Höhe steht der Altar und sitzt die Gemeinde. Schon das verändert die ganze gottesdienstliche Situation.
Es sollen auch andere Gesänge erklingen, eine insgesamt verkürzte, abwechslungsreicher gestaltete Liturgie. Der Kirchenvorstand lädt alle herzlich ein, sich selbst ein Bild zu machen von den Samstagsgottesdiensten (wie es viele schon beim Valentinstag gemacht haben).
Ebenso herzlich laden wir aber auch zu den Gottesdiensten ein, die wir in traditioneller Form feiern - ab Gründonnerstag dann auch wieder in der Stiftskirche.

 

 

Nach oben

Kleidersammlung für Bethel

 

 

 

Kindergottesdienst

parallel zum Hauptgottesdienst

 

Jesus läuft auf dem Wasser. Es stürmt. Es ist kalt. Die Jünger haben Angst. Petrus geht Jesus entgegen – auf den tosenden Wellen. Verrückt!
Im letzten Kindergottesdienst ging es – wie im Gemeindegottesdienst auch – um die Geschichte, in der Jesus den Sturm stillt und er und Petrus auf dem Wasser laufen.
Die Kinder zwischen 5 und 11 Jahren hörten die Geschichte. Wer mochte, konnte sich selbst in Bewegungsspielen oder mit Fühlkästen überwinden zu erleben, wie es ist, wenn man sich etwas traut, so wie auch Petrus das zunächst getan hatte. Die Inhalte der Kästen waren „komisch“ (Styroporkugeln), „stachelig“ (Tannenzapfen) oder „iiiiiiih“ (Götterspeise). Lustig waren alle Inhalte und stolz die Kinder, als sie sich überwunden hatten hinein zu fassen.
Durch Figuren in einer Hand aus Pappe, die von den Kindern angemalt wurden, konnte symbolisiert werden, wie wir von Gott gehalten werden. Synonyme wurden gesucht und auch gefunden. Denn in der Hand halten und uns beistehen, kann Gott uns auch durch einen Freund, der bei uns ist, oder durch die Eltern, die uns trösten.
Kurz vor Ende des Gottesdienstes zogen die Kinder wieder in den Gemeindesaal ein und berichteten der Gemeinde kurz von ihren Erlebnissen. Vor dem Segen sangen abschließend alle Großen und Kleinen zusammen ein Lied, das die Kinder gelernt hatten.
So war am Ende klar, wie das damals mit dem Spaziergang auf dem Wasser war und was es bedeutet, wenn Gott uns in der Hand hält.
Auch in den nächsten Kindergottesdiensten werden wir zwar nicht auf dem Wasser laufen, aber doch schöne gemeinsame Erlebnisse rund um die Bibel haben.
Sie finden jeweils am letzten Sonntag im Monat statt. Der Beginn ist im Hauptgottesdienst.
Die nächsten Termine finden Sie hier

                                                                           Ulrike Kaneider

Nach oben

Das KiGo-Team

Carmen Meijer

Sie ist vergleichsweise neu in Fischbeck und neu im Kindergottesdienst-Team. Sie ist berufstätige Mutter von zwei Kindergottesdienstkindern. Als Katholikin sichert sie die Ökumene.

 

Ulrike Kaneider

Sie ist seit Jahren Lektorin in unserer Gemeinde. Auch sie ist berufstätig und hat zwei erwachsene Söhne.
Sie ist vielen nicht zuletzt durch die Sternenkindergottesdienste bekannt.

 

Ulrike Heinze

Als Diakonin ist sie schon lange in der Arbeit mit Kindern tätig –auch in unserer Gemeinde in der Kirche für Knirpse. Sie ist ebenfalls berufstätig und Mutter dreier Kinder.

 

 

 

 

Nach oben

 

 

 

Lust auf Singen?

Oana Bran, Kirchenmusikerin des Kirchenkreises, bietet ein besonderes Projekt in unserer Gemeinde an:

Gregorianische Choralschola

Es sind keine Vorkenntnisse oder Gesangserfahrungen erforderlich.
Einfach Lust, darüber etwas zu erfahren und sich im Singen zu üben.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach vorbeikommen.
Jeweils montags 16. Januar - 1. April 2017, wöchentlich um 19 – 20 Uhr Gemeindehaus Fischbeck
Aufführung: im Gottesdienst am Samstag, 1. April 2017, 18 Uhr
Gemeindehaus Fischbeck

 

 

Nach oben

Pfingstsonntag unter freiem Himmel

Pfingsten feiern die Christen, dass Gott als Unsichtbarer bei uns ist, Menschen stärkt und begleitet. In Erinnerung an die Pfingsterzählung in der Apostelgeschichte spricht man von der „Ausgießung des Heiligen Geistes“. Ein sperriger Begriff.
Am 4. Juni, am Pfingstsonntag, feiern die Kirchengemeinden des Wesertals ihren Gottesdienst gemeinsam an der Friedenseiche hinter Rumbeck am Weserufer.
Mit viel Aufwand sorgen wir für gute Live-Musik.
Es soll ein Pfingstgottesdienst sein, der an Gottes Handeln erinnert und in dem Menschen getauft werden.
Erwachsenen– und Kindertaufen sind angemeldet.
Ein großes Fest unter freiem Himmel soll es werden.
Wer eine Taufe anmelden möchte, melde sich bitte bis zum 5. Mai im Pfarrbüro.
Im Anschluss an den Gottesdienst wird es einen Imbiss und Getränke geben.

Feiern Sie mit!

 

 

Nach oben

Gottesdienst zum Valentinstag

Auch auf den Tischen war kein Sitzplatz mehr zu finden. Das Gemeindehaus war beim Gottesdienst zum Valentinstag bis auf den letzten Platz belegt.
Auf einem großen Herz an der Wand des Saales stand „HDGDL“. Einige wussten nicht, dass dies eine Abkürzung ist, die insbesondere Jugendliche gern als Gruß unter SMS oder WhatsApp-Nachrichten schreiben. Für „Hab Dich ganz doll lieb!“ stehen diese Buchstaben.
Dass es so einfach nicht ist mit dem Liebhaben und Lieben, haben Jugendliche in Geschichten erzählt. Zwei Teamer und drei Konfirmanden hatten mit Äbtissin Woitack den Gottesdienst vorbereitet und sich mit dem Thema Liebe auseinandergesetzt. Mit Hilfe von Masken machten die Jugendlichen sichtbar, wie Liebe scheitern kann. Angst, Scham, Eifersucht und Neid stehen der Liebe oft im Wege. So wurde schnell klar, dass es am Valentinstag nicht einfach um Blumen und Herzchen geht, sondern um einen mutigen und aufmerksamen Umgang mit den Menschen, die wir lieben und von denen wir geliebt werden oder wurden.
Schwungvolle Musik von KeiZu, dem Chor Las Vocalitas und Kantor Requardt am Klavier machten den Gottesdienst zu einem kleinen Fest der Liebe. Über rote Herz-Luftballons verließ die Gemeinde das Gemeindehaus.

Die Gottesdienste am Samstag (jeden Monat am ersten Wochenende des Monats) werden auch weiterhin durchgängig im Gemeindehaus um 18 Uhr gefeiert und auch in Zukunft mit einer kürzeren Liturgie und in modernerer Form (siehe auch oben).

Nach oben

Info: Der Heilige Valentin

Ob es den Heiligen Valentin je gegeben hat, wird von Historikern heute bezweifelt. Die kath. Kirche hat ihn fast überall aus den Heiligenverzeichnissen herausgenommen.
Legenden berichten von Valentin, der Bischof von Terni (Italien) gewesen sein soll. Andere Legenden erzählen von einem Wanderbischof Valentin, der im 5. Jahrhundert gelebt haben soll. Einem dritten Valentin, einem ehrsamen Priester, wird die Heilung eines blinden Mädchens zugeschrieben. Erst in der Neuzeit ist von einem vierten Valentin die Rede, der als Mönch Passanten Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll.
Möglicherweise berufen sich alle Berichte auf eine Person, die vielleicht wirklich einmal gelebt hat. Mit den Liebenden hat er jedenfalls erst richtig zu tun, seit die Blumenindustrie ihn entdeckt hat.

 

 

Liederheft FreiTöne

Seit 1994 verwenden wir das Evangelische Gesangbuch, und immer wieder gibt es dazu sogenannte Beihefte, um auch aktuelle Kirchenlieder im Gottes-dienst singen zu kön-nen. Seit zehn Jahren verwenden wir die „Lebensweisen“ als Beiheft und haben viele Lieder daraus in unseren Gottesdiensten fest etabliert.
Aber die musikalische Entwicklung geht weiter. So haben wir die gerade erschienene Sammlung von Kirchenliedern für den Kirchentag im Lutherjahr angeschafft. Sie heißt „FreiTöne“, enthält fast alle Lieder, die wir regelmäßig aus den Lebensweisen singen, aber darüber hinaus ganz aktuelle, schöne, neue Kirchenlieder. Viele davon sind sowohl mit Orgel als auch mit Bandmusik spielbar oder ganz ohne Begleitung singbar.
Wir freuen uns auf den neuen musikalischen Impuls und stellen das Liederheft in besonderer Weise vor – zum ersten Einsingen sozusagen
         am Samstag, den 4. März und
         am Samstag, den 6. Mai

jeweils um 18h im Gemeindehaus.
Aber natürlich verwenden wir die neuen Hefte auch in den anderen Gottesdiensten.

 

 

Nach oben