Renovierung Gemeindehaus
Die Renovierungsarbeiten sind fast abgeschlossen. Die letzten Malerarbeiten werden wir im kommenden Jahr durchführen. Das Engagement von Kirchenvorstehenden und die gute Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben hat dem Projekt gut getan.
Wir freuen uns über die „neuen Räume“.
 

Start: Der Konfirmandenjahrgang 2019-2021
Wir freuen uns über die neuen Konfis! Der neue Jahrgang – nun doch angewachsen auf 25 Personen - wird die Konferzeit in einer Gruppe erleben. Unsere erste gemeinsame Freizeit hatten wir bereits, und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Zeit und laden die Eltern und Familien ein, aktiv an den Angeboten zur Konferzeit teilzunehmen – zum Beispiel an den Jugendgottesdiensten im Gemeinschaftlichen Pfarramt.

Ende: „Einfach anders“
Advent der offenen Türen
Von 2012 bis 2017 gab es in unserer Gemeinde eine Gruppe, die ein paar Projekte einmal „einfach anders“ machen wollte. Besonders aktiv war Familie Bohnet-Waldraff. Unsere Gemeinde hat durch die Mitarbeitenden dieser Gruppe sehr viele sehr anregende Aktionen erlebt. Von biblischem Essen über Erfahrung der Schöpfung bis hin zu Geschichten und Musik am Lagerfeuer – um nur einige zu nennen.
Eine der regelmäßigen Veranstaltungsreihen war der Advent der offenen Türen. Dabei wurden Familien aus der Gemeinde gewonnen, an einem Adventstag für eine Stunde ihre Türen für die Gemeinde zu öffnen. „Einfach anders“ hat die Organisation übernommen und für Glühwein und Kekse, für Geschichten und Musik gesorgt.
Der Kirchenvorstand hat lange überlegt, wie diese schöne Aktion weiter gehen kann. Durch die vielfältigen Belastungen aller Mitmachenden war die Lage schwierig. Schließlich hat sich kein Team gefunden, das mit Lust und Zeit die Aktionen fortsetzt. Dabei ist auch der Wegzug von Familie Bohnet-Waldraff ein wichtiger Faktor.
Bevor es eine halbe Sache wird, hat der Kirchenvorstand beschlossen, die Aktion ehrlich zu beenden. Vielleicht – wer weiß es – findet sich irgendwann ein Team, um weiter eine solche Idee umzusetzen.
Dank sagen wir allen, die sich über die Jahre so treu und engagiert eingebracht haben und senden besondere Grüße nach Bad Schwartau zur Familie Bohnet-Waldraff.

Sitzplätze des Kirchenvorstands
Der Kirchenvorstand hat in den Gottesdiensten lange Zeit ausschließlich oben – das heißt im Hochchor in den überdachten Altar-Dienst-Bänken (Altaristenbänken) gesessen. Das hat Vor- und Nachteile. Man ist nah am Lesepult und weit weg von der Gemeinde – um nur zwei Argumente zu nennen.
Nun hat der Kirchenvorstand beschlossen, sich – zunächst probeweise – in den Gottesdiensten unten in die Kirche zu setzen. Nur bei Festgottesdiensten, etwa mit Jubilaren, wird das anders sein. Wir probieren es aus. Und wir freuen uns zu hören, wie Sie das finden. Beim Kirchenkaffee ist eine gute Gelegenheit, sich dazu zu äußern.

Arbeitsstunden der Pfarrsekretärin
Die Pfarrsekretärinnen unserer Gemeinden haben alle viel zu tun. Einige Umstellungen – etwa in der Finanzverwaltung oder im Kollektenwesen – haben dazu geführt, dass es mit der Stundenzahl eng wird. Das ist auch dem Kirchenkreis aufgefallen, der pauschaliert allen Gemeinden im Verhältnis zu ihrer Größe finanzielle Sondermittel bereitgestellt hat, um besondere Arbeitsbelastungen in den Kirchengemeinden abzufangen.
Der Kirchenvorstand hat beschlossen, diese Mittel für eine weitere Wochenarbeitsstunde der Pfarrsekretärin Frau Knade zu investieren. Wenn die Mittel verbraucht sind, wird die Gemeinde aus eigenen Mittel für diese Wochenstunden aufkommen müssen.

Wanderung der Kirchenvorstände
Den Kirchenvorständen des Gemeinschaftlichen Pfarramtes Wesertal ist es wichtig, sich auch gegenseitig kennen zu lernen und über die Grenzen der eigenen Gemeinde hinaus auszutauschen. Das haben sie nun bei einer gemeinsamen Wanderung getan. Der Weg ging von Fischbeck über Weibeck und Krückeberg nach Hessisch Oldendorf und von da aus nach Großenwieden – wo es abschließend ordentlich zu essen gab.
Ein guter Austausch, eine schöne Erfahrung. Sicher machen wir solche Aktionen wieder.

Sitzungen der Kirchenvorstände
Sitzungen sind in der Regel kein Leckerbissen, aber wenn es gut kommt, sind sie so kurzweilig und einträglich, dass wirklich etwas dabei heraus kommt. Die Kirchenvorstände des Gemeinschaftlichen Pfarramtes Wesertal treffen sich einmal im Jahr. Bisher war das stets im Spätherbst, wo schon so viel los ist.
Daher haben wir nun beschlossen, diese Vollversammlungen immer in den ersten Monaten eines Jahres anzusetzen. So wird es nun sein.
Wir werden in der nächsten Ausgabe berichten.

Abrechnung Nutzungskosten Stiftskirche
Die Stiftskirche gehört dem Stift Fischbeck und wir als Gemeinde sind Gäste darin. So bezahlen wir auch anteilig die Kosten, die durch unsere Nutzung entstehen. Jedes Jahr erhält die Kirchengemeinde so eine Aufstellung der Rechnungsposten und den auf sie abfallenden Anteil.
Dieser beläuft sich – je nach Verbrauch und Verbrauchskosten – auf ca. 5000 Euro.

Weihnachtsmarkt in Pötzen
Am Samstag, den 14. Dezember wird Ehepaar Rösemeier den zweiten Weihnachtsmarkt in Pötzen auf dem ehemaligen Mühlenhof veranstalten. Alle Pötzer und alle aus unserer Gemeinde sind eingeladen, mitzumachen und dabei zu sein.
Der Kirchenvorstand hatte gehofft, dass sich Musizierende aus unserer Kirchengemeinde beteiligen können (siehe „einfach anders“). Aus terminlichen Gründen der Ehrenamtlichen wird das in diesem Jahr nicht klappen. Schade!
Aber die Kirchengemeinde wird ohne Musik vertreten sein und freut sich auf und über dieses Angebot.
Wir sagen die Einladung gern weiter!